Was ist Selbst­wahrnehmung und wie beeinflusst sie das Selbst­bewusstsein?

Dr. Cristina Barth Frazzetta
Co-Founder & COO
Unscharfe Darstellung eines Gesichtes in Farbe auf weißem Hintergrund
Inhaltsverzeichnis:
Starte deine Journey
Selbstwahrnehmung ist die Fähigkeit, sich selbst und die eigenen Gedanken, Gefühle und Handlungen wahrzunehmen und zu reflektieren. Es ist eine wichtige Eigenschaft, die uns ermöglicht, unser Verhalten und unsere Entscheidungen zu hinterfragen und anzupassen, um unsere Ziele und Wünsche zu erreichen. Selbstwahrnehmung ist nicht nur wichtig für die persönliche Entwicklung und das persönliche Wohlbefinden, sondern auch für die Beziehungen zu anderen Menschen, also für unsere emotionale Intelligenz. Diese ermöglicht uns, uns selbst und andere besser zu verstehen und die Bedürfnisse und Perspektiven von anderen zu berücksichtigen.

 

Emotionale, kognitive und soziale Selbstwahrnehmung 

Es gibt verschiedene Arten oder Ausrichtungen der Selbstwahrnehmung, darunter emotionale Selbstwahrnehmung, kognitive Selbstwahrnehmung und soziale Selbstwahrnehmung. Emotionale Selbstwahrnehmung bezieht sich auf die Fähigkeit, die eigenen Emotionen zu erkennen und zu verstehen. Das hilft uns, die Ursachen unserer Gefühle zu erkennen und uns angemessen damit auseinanderzusetzen.

Kognitive Selbstwahrnehmung bezieht sich auf die Fähigkeit, die eigenen Gedanken, die Art, wie wir Dinge betrachten und Muster, die in uns ablaufen, zu reflektieren. Das hilft uns zum Beispiel, Vorurteile und irrationale Denkmuster zu erkennen und zu überwinden.

Die soziale Selbstwahrnehmung bezieht sich auf die Fähigkeit, die eigene Rolle in Beziehungen und Gruppen wahrzunehmen und die Bedürfnisse und Perspektiven von anderen zu berücksichtigen.

Ein hohes Maß an Selbstwahrnehmung kann uns dabei helfen, selbstsicherer zu werden, also mehr Selbstbewusstsein aufzubauen und unsere Ziele und Wünsche erfolgreich zu verfolgen. Es kann uns auch dabei helfen, besser mit Stress und schwierigen Situationen umzugehen und unsere Emotionen zu regulieren. In Beziehungen kann es dazu beitragen, dass wir uns besser auf andere einstellen und unsere Kommunikation verbessern.

 

Hier einige Tipps, wie du deine eigene Selbstwahrnehmung stärken kannst

• Sich Zeit für Selbstreflexion nehmen

Indem wir uns regelmäßig Zeit nehmen, um über die Art unserer Gedanken, unsere Muster und Gefühle nachzudenken, können wir unsere Selbstwahrnehmung stärken und unsere Persönlichkeit besser verstehen. Dies kann zum Beispiel durch das Führen eines Gedanken-Büchleins, eine Meditation oder das „freie“Denken während des Joggens geschehen.

 

• Sich selbst akzeptieren

Ein wichtiger Teil von Selbstwahrnehmung ist es, dich selbst so zu akzeptieren, wie du bist. Indem wir lernen, uns selbst anzunehmen, wie wir sind, uns selbst zu mögen, unsere Stärken und auch Schwächen anzuerkennen, können wir durch das Mittel der Selbstwahrnehmung unser Selbstbewusstsein stärken.

 

• Neue Herausforderungen annehmen

Indem wir uns immer wieder neuen Herausforderungen stellen und aus unseren Fehlern lernen, können wir lebenslang lernen und unsere Fähigkeiten und unser Selbstbewusstsein ausbauen. Das kannst du an ganz kleinen Dingen üben, zum Beispiel, indem du zu einer Veranstaltung gehst, die dich interessiert, bei der du aber niemanden kennst und vielleicht deshalb nicht hingehen wolltest. Meistens geht es dabei darum, etwas anzupacken, obwohl ein inneres Stimmchen sagt: „Ist viel zu schwierig“, „Schaffst du sowieso nicht“, „Daran könntest du scheitern und dich lächerlich machen“, „Würd‘ ich zwar gern machen, aber das passt doch grade gar nicht in den Zeitplan“ usw.

 

• Sich positive Affirmationen sagen

Ein liebevolles "Selbstgespräch" kann dazu beitragen, unser Selbstbewusstsein zu stärken. Indem wir uns selbst positive Affirmationen sagen, können wir mehr Selbstvertrauen aufbauen und unsere Stärken mehr nutzen. Die Sätze könnten in etwa so lauten: „Ich bin ein wertvoller Mensch“, „Ich bin gut in dem, was ich mache“, „Richtig toll, wie ich mich heute ins Zeug gelegt habe“, „Toll, dass ich den Schritt schon geschafft habe“, „Ich bin stolz auf mich“ usw

• Erfolge feiern

Es ist wichtig, sich für die Erfolge, die wir erreichen, auch zu feiern. Auch indem wir uns für unsere Leistungen und Errungenschaften anerkennen und uns für das Erreichte loben und belohnen, stärken wir unser Selbstwertgefühl.

Du könntest Dir zum Beispiel ein hübsches Geschenk kaufen, es beim Kauf auch als Geschenk verpacken lassen und erst einmal in den Schrank legen. Wenn Dein Zwischenziel erreicht ist, holst du es hervor und beschenkst dich selbst. Du könntest auch eine kleine Party veranstalten, wenn du einen Erfolg errungen hast, und die Freude mit anderen teilen usw.

Jedenfalls gilt: Sieger feiern ihre Erfolge und stärken damit ihr Selbstwertgefühl!

• Sich gesund ernähren und ausreichend bewegen

Auch eine gesunde Lebensweise kann dazu beitragen, unser Selbstbewusstsein zu stärken. Indem du dich gesund ernährst, dich ausreichend bewegst und genug schläfst, schenkst du dir selbst Aufmerksamkeit und steigerst dein Wohlbefinden. Wenn wir uns wohl fühlen sind wir motivierter, tatkräftiger und erreichen mehr und können so unser Selbstbewusstsein aufbauen.

 

Wichtig ist, dass du dabei Freude hast! Nur weil andere gern in Gym gehen, muss das nicht auch „dein Ding“ sein, vielleicht machst Du lieber lange Spaziergänge? Nur weil viele deiner Freunde Veganer geworden sind, muss das nicht dein Weg zu gesünderer Ernährung sein – vielleicht möchtest Du vor allem auf das richtige Verhältnis und auf frische und biologische Nahrungsmittel achten. Und nur, weil du einen der wenigen Ausnahme-Menschen kennst, der schon 6 Stunden Schlaf fast zu viel findet, muss das nicht das Maß für dich sein. In allen Fällen ist es wieder die Selbstwahrnehmung, die dir hilft, herauszufinden, was das Richtige für dich ist. 

Um unsere Selbstwahrnehmung zu stärken, ist es wichtig, dass wir uns regelmäßig Zeit für Selbstreflexion und -akzeptanz nehmen und uns immer wieder neuen Herausforderungen stellen. Auch positive Affirmationen, das Feiern von Erfolgen und eine gesunde Lebensweise können dazu beitragen, zu stärken. Indem wir uns bewusst unserer Selbstwahrnehmung widmen, können wir unser Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl stärken und mehr emotionale Intelligenz aufbauen. Sie ist somit von großer Bedeutung für die ganzheitliche Entwicklung unserer Persönlichkeit.

Dabei ist es übrigens wichtig, zu wissen, dass Selbstwahrnehmung keine Haltung ist, die wir einmal erreichen und dann für immer behalten. Sie ist vielmehr ein Prozess, der ständiges Lernen und Wachsen erfordert. Auch Selbstbewusstsein ist keine feste Eigenschaft, sondern kann sich im Laufe der Zeit verändern – es kann wachsen, aber auch schrumpfen. Daher ist die Selbstwahrnehmung zur Beurteilung und möglicherweise Veränderung unserer jeweiligen Situation im Laufe des unseres Lebens immer wieder notwendig.

 

Fazit

Insgesamt ist Selbstwahrnehmung also eine wichtige Eigenschaft, die uns dabei hilft, unsere Ziele und Wünsche zu erreichen und uns selbst und andere besser zu verstehen. Sie kann unsere Beziehungen verbessern und uns dabei helfen, besser mit Stress und schwierigen Situationen umzugehen.

Indem wir uns in Selbstakzeptanz üben und uns regelmäßig Zeit zur Selbstreflexion nehmen, können wir unsere Selbstwertgefühl stärken und unser Wohlbefinden verbessern.

In der heutigen schnelllebigen Welt ist es wichtiger denn je, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln und zu pflegen. Es kann uns dabei helfen, unsere Ziele zu verfolgen und die Herausforderungen des Lebens zu meistern. Indem wir lernen, uns selbst und andere besser zu verstehen und zu akzeptieren, können wir eine positivere Einstellung zum Leben entwickeln und glücklicher werden.

In unserer heutigen Welt, in der wir ständig von sozialen Medien, Werbung und anderen Einflüssen bombardiert werden, die uns sagen, wie wir sein sollten oder was wir haben müssen, um erfolgreich zu sein, kann es schwierig sein, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln und zu pflegen. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass es keine "perfekte" Persönlichkeit gibt und dass jeder Mensch seine eigenen Stärken und Schwächen hat.

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Fehler zum Lernen und Wachstum beitragen und dass es völlig in Ordnung ist, nicht perfekt zu sein. Indem wir lernen, gnädig mit uns selbst zu sein und unsere Fehler als Lernchancen zu sehen, können wir unser unser Potenzial Stück für Stück mehr entfalten.

Um im Leben erfolgreich zu sein, ist es auch wichtig, nicht nur sich selbst sondern auch andere zu respektieren und deren Meinungen und Gefühle zu berücksichtigen. Indem wir lernen, sowohl uns selbst als auch andere zu schätzen, können wir selbstbewusst mit  Beziehungen zu anderen umgehen und starke Bindungen aufbauen.


Abschließende Anmerkung

Achtung – ein übersteigertes Selbstwertgefühl nach dem Motto „Ich bin sowieso der / die Tollste!“ kann problematisch sein und zu Arroganz oder Überheblichkeit führen. So eine Einstellung hat nichts mit einem gesunden Selbstbewusstsein zu tun, das auf ehrlicher Selbstwahrnehmung basiert: Menschen mit einer ausgewogenen, authentischen Persönlichkeit sind sich immer auch ihrer Schwächen bewusst und sind bereit, zu diesen zu stehen.

Selbstwahrnehmung allein ist aber noch nicht alles. Konkrete Schritte, wie du durch sie zu Selbstwirksamkeit kommst, erhältst du hier!

Literatur

Artikel teilen

Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an, um über Neuigkeiten in unserem Blog und auf der Seite auf dem Laufenden zu bleiben

Mit der Anmeldung erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden und gibst dein Einverständnis, Updates von unserem Unternehmen zu erhalten.
Vielen Dank! Deine Nachricht ist eingegangen!
Oops! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.
Ähnliche Artikel
Für mehr Lesestoff klicke hier.
Alle Artikel anzeigen
Rustikales Hühnernest mit Eiern, Stroh und Federchen in einem alten Holzstall mit warmem Licht.
Orientation
27.5.2024

Lebens-Projekt: „Erfüllung finden“

An bestimmten Scheitelpunkten oder auch Krisen im Leben kommen die großen Sinn-Fragen von selbst zu uns. Erfahre hier, wie du deinen inneren Kompass auch jetzt schon justieren kannst und weshalb das so wichtig ist.
Nahaufnahme in Schwarz-Weiß eines jungen Mannes, der mit den Fingern sein Auge rahmt, mit Fokus auf die Spiegelung im Auge und unscharfem Hintergrund.
Orientation
21.2.2024

Narziss(mus) lässt grüßen – Umgang mit krankhafter Selbstbezogenheit

Narzisstisch gestörte Persönlichkeiten sind gefährlich. Ihr Verhalten von normaler Egozentrik zu unterscheiden, hilft, sich selbst zu schützen.

Your Journey begins now...

Embark on your Journey together with us - whichever direction you choose, we are there with you to explore and discover new paths!

Deine Journey beginnt jetzt…

Starte gemeinsam mit uns deine Journey. Für welchen Weg du dich auch entscheidest, wir freuen uns, ihn mit dir zu erkunden
und neue Perspektiven zu entdecken!